Das ist die Idee

Foto: Görner

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach dem besonderen Geschmack, der in industriell gefertigten Lebensmitteln nicht vorhanden ist.

Robuste Sorten, die auch unter einfachen Bedingungen im Hausgarten gedeihen sind ihnen ebenso wichtig wie eine bunte, abwechselungsreiche vielseitig nutzbare Ernte. Da es die kulinarischen Raritäten immer noch selten zu kaufen gibt, sind viele Verbraucher wieder bereit sie im eigenem Garten anzubauen. Selbst auf kleinen Flächen, oder nur auf dem Balkon entstehen lebendige Vielfaltsgärten. Für Hausgärtner sind eine lang verteilte Erntezeit oder ein außergewöhnliches, dekoratives Aussehen ihrer Früchte oft wichtiger als gleichförmige Massenerträge. Die Vielfalt wird oft noch im Verborgenen gelebt.

Der Erhalt einer breiten Nutzpflanzenvielfalt durch Anbau oder Sortenzüchtung ist mit sehr viel Arbeit und Hingabe verbunden, die selten einen wirtschaftlichen Ausgleich im Sinne von finanziellem Gewinn erfährt. Jedoch ist der Bestand eines großen Sortenreichtums in Zeiten eines wechselhaften Klimas und wachsenden Ernteausfällen durch Krankheiten oder Schädlinge wichtiger den je.

Unser Wunsch ist es, diese wertvolle Arbeit der Nutzpflanzenerhaltung darzustellen, Gleichgesinnte zu verbinden, sie zum Mitmachen zu bewegen, Genießern kulinarische Raritäten aus der Region nahezubringen und den ein oder anderen dazu zu bringen selber Lebensmittelpflanzen anzubauen. Nicht mit Geld aufzuwiegen ist die Freude, etwas im eigenen Garten zu kultivieren, wachsen zu sehen, zu bewundern und schließlich die Früchte der zuvor investierten Arbeit zu genießen.